Monheims neue Mitte

Monheims neue Mitte

In der Monheimer Innenstadt entsteht bis Ende 2022 das Einkaufsviertel „Monheims neue Mitte“ mit 18.000 Quadratmetern Einzelhandelsfläche und Gastronomie. Unter anderem werden hierfür Teile des ehemaligen Rathauscenters abgerissen sowie an- und umgebaut. Am 1. Dezember 2020 starteten hierfür die Arbeiten. Die Geschäfte werden sich künftig mit großen Schaufenstern nach außen richten und sich als Monheimer Lokalhelden präsentieren.

Außerdem wird das Monheimer Tor für 135 Millionen Euro umgebaut bzw. erweitert . Es entstehen drei Erweiterungsbauten, sogenannte „Stadthäuser“, mit jeweils fünf Geschossen: Das 1. Stadthaus, das „Haus am Platz“, gegenüber des Busbahnhofs, soll im Erdgeschoss und in der 1. Etage Einzelhandel beherbergen. In den darüber liegenden Geschossen könnten Freizeitnutzungen, wie Kino und Fitnessstudio, unterkommen. Sie alle werden zu „neuen“ Monheimer Lokalhelden.

Ein neues Hotel entsteht am 2. Stadthaus, dem „Tor zur Stadt“, an der Einmündung der Opladener Straße in den Rathausplatz. Je nach Bedarf kann das Hotelgebäude auch für Büros genutzt werden. Das 3. Stadthaus, das „Park-Haus“, entsteht am Berliner Ring und wird sich dem Berliner Viertel öffnen. Dort wird sich im Erdgeschoss ebenfalls Einzelhandel ansiedeln. Die vier Geschosse darüber werden Parkraum. Einige Geschäfte sind bereits umgezogen − unter anderem ins Monheimer Tor und an den Busbahnhof

Künftig wird es eine Sicht- und Flaniermeile, zwischen Eierplatz und Busbahnhof geben. Diese ist Kern des Umbaus. Dieser breite Boulevard wird künftig den Busbahnhof mit der Heinestraße verbinden.